Kooperationspartner

Zukunftspreis

Besucher: 66148 (2)

Willkommen im Neustadtfenster

Kinder Halloween Party!

Ausstellung der Kunstwerkstatt bei Edwin's Nüsse

Derzeit stellt die Kunstwerkstatt des Jugendzentreffs Krawinkel des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur im Laden „Edwin’s Nüsse“ in Bergneustadt das Ergebnis des Projektes „Meine Stadt“ aus.

In Ferienspaßangeboten und den Kreativgruppen, unter der kreativen Leitung von Andrea Perthel, hat jedes Kind im vergangenen Jahr ein eigenesTraumhaus aus Holz gestaltet.

Gemeinsam wurde dann ein Stadtplan entworfen und alles zusammen entschieden:

Die Platzierung der Moschee und Kirche, das Anlegen eines Sees und Bachlaufs, die Größe und Art der Spielplätze. Besonders wichtig war es den Kindern, dass auf den Straßen keine LKWs fahren können und dass es viele Bänke für Senioren gibt.

...unterm Regenbogen

Kaum jemand kennt ihn mit seinem Vornamen, nämlich Dietmar. Aber fast alle Bergneustädter kennen „Hilli“ Hillnhütter. Früher als Lehrer des Wüllenweber Gymnasiums, beliebt bei den Schülerinnen und Schülern. Weniger erfreut begegnetem ihm die Schulleiter. Ein bunter Vogel halt, dieser Hilli. Unkonventionell im Unterricht und später auch in der Kleidung. Neben der praktisch anschaulichen Stoffvermittlung, zur Freude der Kinder, veränderte sich sein Äußeres zu einer Regenbogen Projektion. Bei den Kindern eckte er damit jedenfalls nicht an.

Zu Gast im Alten- und Betreuungszentrum EVERGREEN erzählte Hilli aus seinem Leben, seiner Familie, seinem bunten und durchtechnisierten Fachwerkhaus in der Altstadt von Bergneustadt. Vor allem auf seine Familie und die Enkelkinder sei er besonders stolz. Mit dem kürzlich geborenen Enkel hat er nun sogar einen OSKAR bekommen.

Hyperaktiv und voller Tatendrang in Schulen und Kindergärten und jetzt im Altenheim zur Gesprächsrunde unterwegs, bietet er seinen Gästen großartige Erfindungen, die er praktisch vorführt und gleichzeitig noch zaubert. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind begeistert. Mit dem abschließenden, traditionellen Lied „Über den Wolken“, unter Gitarrenbegleitung von Rita Oberschachtsik verabschiedete Doris Klaka den Gast des Monats.

Groß und Klein in Schloss Homburg

Zum ersten Mal war der Kindertreff zusammen mit den Vorschulkindern des Kindergartens Marie- Schlei auf Schloss Homburg. Die Kinder waren begeistert von den Ritterrüstungen, Schwertern und der tollen Aussicht vom Wehrturm. Ganz besonderen Eindruck hat die Playmobil Ausstellung gemacht, die derzeit die Exponate im Museum ergänzt. Zum Abschluss konnten die Kinder sich beim Lanzenstechen dann noch so richtig austoben.

Imker zu Besuch im Jugendtreff

Mit dem neuen Schuljahr 2019/2020 befasst sich die Lesegruppe des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur mit dem Thema: Bienen. Den theoretischen Inhalt erarbeiten sich 12 Kinder in der wöchentlichen Leserunde unter Leitung von Diplom Sozialpädagoge Michael Klaka. Gleichzeitig wird die Gruppe von Imker Rainer Gartmann betreut, der sich um den praktischen Teil des Themas bemüht. Dazu hat er den Kindern einige Utensilien mitgebracht: Schutzjacke, Smoker und Werkzeuge zur Arbeit am Bienenstock oder auch Beute genannt. Geduldig erklärt er den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Gruppe die Funktionen der mitgebrachten Ausstattung. Im Frühjahr 2020 werden die Kinder der Literatur AG, gemeinsam mit dem Fachmann, einen eigenen Bienenstock aufstellen und ganzjährlich betreuen. So wird Theorie und Praxis sinnvoll miteinander verknüpft. Die Kinder lernen lesen, beschäftigen sich mit einem wichtigen und interessanten Thema und werden ihre theoretischen Erfahrungen am Objekt umsetzen können.

 

Bootsbau und Mathenachhilfe für Jugendliche

Herbert Voss, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur, leitet eine Jugendgruppe in der Kunstwerkstatt und das sehr erfolgreich. Zur Zeit bauen die jungen Leute unter seiner Aufsicht Modellboote aus Holz, die später an der Aggertalsperre ihren Stapellauf erfahren. Als früherer Fachleiter für die berufliche Ausbildung von Jugendlichen, ist er aber auch in anderen Bereichen der Jugendförderung einsetzbar.

Neueste Aufgabe ist die intensive Betreuung von Schülerinnen weiterführender Schulen im Fach Mathematik. In einer kleinen Gruppe kann er dementsprechend wirken. Die Jugendlichen sind jedenfalls mehr als zufrieden und nehmen die Angebote des engagierten Ehrenamtlers gerne in Anspruch.

Das Projekt Modellbootbau steht kurz vor seinem Abschluss

Wir sammeln Deckel für die Kunst!

Wir sammeln derzeit Deckel in allen Formen, Farben und Größen für ein neues Projekt unserer Kunstwerkstatt.

Es wäre toll wenn viele Leute mitmachen würden und uns ihre Deckel spenden!

Musik ist und war sein Leben

Die Moderatoren des Förderkreises Kinder, Kunst & Kultur, Doris & Michael Klaka, konnten zur 28. Gesprächsrunde im Haus Evergreen den Gymnasiallehrer a.D. August Wilhelm Welp, genannt AUWI, begrüßen. Einleitend erzählte der Deutsch- und Musiklehrer aus seiner Kindheit, seinem beruflichen Werdegang und von seiner Familie.

Dann kam man aber schnell zum Thema: die Musik! Und schon legte der Talk Gast los. Mit großer Emotion und Leidenschaft Wissen erläuterte Auwi sein Wirken am örtlichen Wüllenweber Gymnasium. Besonders hat er sich mit seinen Musicals einen Namen gemacht. Hunderte von Schülerinnen und Schülern könnten aus eigener Erfahrung der umjubelten Vorstellungen erzählen. das Schulorchester, unter Leitung des engagierten Lehrers, machte sich einen guten Namen. Und wenn ein Musikstück zur Aufführung besonderen Anklang fand, ließ er es einfach nochmal erklingen.

Vor allem aber durften sich alle Schüler und Schülerinnen seiner Klassen an den Inszenierungen beteiligen. Wenn die Sangeskunst nicht reichte, traten einige Beteiligte als Komparsen auf. Auwi nahm immer alle mit auf die Reise durch seine musikalischen Gefilde.

Eine Stunde lang erzählte der Gast mit eindringlicher Mimik und Gestik. Häufig gab es Grund zu lachen, inhaltlich, aber auch dank seiner schauspielerischen Darstellung. Beim Thema Oper und Gesang wurde es ernster. Als Musiklehrer entdeckte er einige Talente. Mit seiner Schülerin Anja Hateros entdeckte und förderte Auwi ein Megatalent. Heute singt sie auf den größten Bühnen der Welt, bis hin zur Metropolitan Opera in New York. Da lässt es sich Auwi nicht nehmen und besucht die eine oder andere Veranstaltung, zuletzt in Köln. Und wenn er mit Begeisterung von diesen Erlebnissen erzählt, glänzen seine Augen.

Es war ein schöner Nachmittag mit den Bewohnerinnen und Bewohnern im Haus Evergreen und dem Talk Gast. Nach dem traditionellen, gemeinsamen Lied zum Schluss, versprach Auwi eine weitere Veranstaltung mit Bild und Ton über das Leben der Anja Hateros.    

Seite 2 von 3

© 2019 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang