Willkommen im Neustadtfenster

Ina Albowitz liest das "Tagebuch der Anne Frank"

Zum bundesweiten Vorlesetag im Oberbergischen Kreis, veranstaltete der Förderkreis für Kinder Kunst & Kultur eine Lesung im Jugendtreff Kölner Straße in Bergneustadt. In Zusammenarbeit mit der Städtischen Realschule erlebten über 50 Schülerinnen und Schüler die Lesung von Ina Albowitz. Nach kurzer Einführung in die Thematik des Buches und Beschreibung der Lebenssituation der jüdischen Familie Frank, las die FDP-Bundestagsabgeordnete a.D. aus dem Tagebuch der 13jährigen Jugendlichen. Aus dem Zeitraum von 1942 bis zum letzten Eintrag 1944, drei Tage vor Anne Franks Verhaftung, erfuhren die Gasthörer Details der Lebensbedingungen im Versteck, Haus Prinsengracht Nr.263 in Amsterdam. Es folgte der Zugriff der Gestapo und die spätere Deportation ins Vernichtungslager Bergen Belsen. Annes Vater, Otto Heinrich Frank, der als einziger seiner Familie den Holocaust überlebte, veröffentlichte die Aufzeichnungen. „Das Tagebuch der Anne Frank“, Originaltitel „Het Achterhuis“, ist heute ein Werk der Weltliteratur.

Im Frühjahr fahren Schülerinnen und Schüler der Realschule Bergneustadt, gemeinsam mit einem Betreuerteam des Förderkreises, nach Weimar ins Goethe Nationalmuseum und zur Gedenkstätte Buchenwald. Die in Weimar geborene Ina Albowitz wird die Bildungsreise leiten und das vorhandene Wissen der Teilnehmer vertiefen. Ihr profundes Wissen zum Thema Nationalsozialismus kommt ihr dabei zugute. Nach der Lesung des Tagebuches der Anne Frank, werden zur Vorbereitung des Gedenkstättenbesuchs weitere Texte mit den jungen Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse gelesen.



Text und Fotos: Michael Klaka