Zukunftspreis

Besucher: 64403 (4)

Willkommen im Neustadtfenster

„Den Kindern von Tschernobyl“

Zum vierten Mal besuchten Kinder und Mütter aus Gomel den Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Die Initiative um Gudrun Irle und ihrem engagierten Team der Evangelischen Kirchengemeinde Wiedenest, fand im Jugendtreff Krawinkel einen Kooperationspartner, der einen Nachmittag für die Kinder und Mütter gestaltete.

Nach der Begrüßung durch die Stv. Vorsitzende Doris Klaka und Schatzmeisterin Isolde Weiner, gleichzeitig Stv. Bürgermeisterin, wurden erstmal Waffeln mit Eis und Sahne zum Kaffee und Kaltgetränken gereicht. Danach konnten die Gäste am Strickstand des Förderkreises nach Belieben stöbern. Das hatte schon im letzten Jahr allen Gästen sehr gefallen. Nach der „Modenschau“ setzten sich die Erwachsenen zum Gespräch zusammen und hatten sich viel zu erzählen. Wer sprachlich nicht klar kam, konnte Dolmetscherin Irina Danenkowa zu Rate ziehen.

Zur gleichen Zeit verteilten sich die Kinder im Außenbereich am Bauwagen und in der Kunstwerkstatt. Dazu hatte sich das Jugendtreff-Team mit Marie Deutschmann und Nurcan Arslan gut vorbereitet. Vor allem das Gestalten von Perlenketten und Armbändern machte den Kindern große Freude. Gleichzeitig spielten Wolfgang Lenz und Michael Klaka vom Förderkreis mit einigen Jungen Kicker. Das zog die Jungs schon im letzten Jahr magisch an.

Beobachtet man die Kinder, so fällt dem Betrachter nicht auf, dass sie fast alle an Leukämie erkrankt sind und eine Chemotherapie hinter sich haben. In Gomel ging 1986 die erste Uranwolke aus dem Atomkraftwerk Tschernobyl nieder. So hat der Sohn der Dolmetscherin die Strahlenbelastung an sein Kind weitergegeben. Nach langen Krankenhausaufenthalten bleiben die Erkrankten zwei Jahre zu Hause. Der Schulbesuch fällt aus, weil ihr Immunsystem zu schwach ist. Wenn sie Glück haben, können sie nach langer Wartezeit ins Käthe-Strobel-Haus und werden drei Wochen lang vor allem durch die Wiedenester Initiative betreut. Im vergangenen Jahr feierten alle gemeinsam das 20-jährige Bestehen.

Die Wiedenester Initiative kann auch im kommenden Jahr auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur rechnen.

 

© 2019 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang