Zukunftspreis

Besucher:

Willkommen im Neustadtfenster

Marionettentheater LängDros Bergneustadt

Zum ersten Mal zeigte das Neustädter Ensemble LängDros, Puppentheater im Jugendtreff Kölner Straße. Mit dem Marionettenstück „Rumpelstilzchen“ begeisterten die Protagonisten Anja Bruchhaus, Heike Heitmann, Tania Sowka und Herbert Voß, die jungen und älteren Gäste. Für den technischen Ablauf sorgte Alfons Heitmann. Mit selbst- und handgemachten Marionetten gestalteten die KünstlerInnen das Theaterstück mit großem Engagement und Können. Aufmerksam gemacht auf dieses heimische Theater, wurde das Betreuerteam im Jugendtreff, durch Isolde Weiner, schließlich ist das Theaterteam in ihrer Nachbarschaft der Längestenstraße und dem Drosteweg entstanden. Die interne Ankündigung der Veranstaltung: Marionettentheater LängDros „Rumpelstilzchen“ - für Kinder und ein Geburtstagkind, hatte einen besonderen Grund. Die stellvertretende Bürgermeisterin Isolde Weiner feierte am Aufführungstag ihren Geburtstag, zum dem alle Anwesenden ihr herzlich gratulierten und Blumen sowie eine handgemachte Marionette überreichten.

Als nächstes Stück wünscht sich der Förderkreis das Erstlingswerk der Gruppe: „Zwerg Nase“.

Irene Danne begeistert Kinder mit Schattentheater und Guckkästen

Mit dem Stück Jorinde und Joringel, einem Märchen der Gebrüder Grimm, begeisterte Irene Danne, Erzieherin im Ruhestand, die Kinder im Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Das kleine Schattentheater, welches Irene Danne in Eigenarbeit aus einem Schuhkarton mit viel Liebe und Herzblut gebaut hat, verzauberte nicht nur die kleinen Zuschauer, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Förderkreises. Nicht nur die fein gearbeiteten Figuren, Bäume und andere Objekte, welche Sie für das Stück in mühseliger Arbeit hergestellt hatte, machen ihr kleines Schattentheater zu etwas ganz besonderem, auch die Art und Weise ihrer Präsentation ließ die Kinder wie verzaubert auf das Schattentheater blicken. Nach dem Stück durften die Kinder dann auch mal hinter die Kulissen blicken und Irene Danne erklärte den Kinder, wie das Ganze funktioniert.

Anschließend durften die Kinder dann noch einen Blick in die Guckkästen von Irene Danne werfen, welche sie aus Schuhkartons fertigt. Eine eigene kleine Traumwelt findet man mit Blick in jeden dieser knapp 20 Kartons, welche sie für die Kinder zum "gucken" mitgebracht hatte. Nimmt man einen der Kartons in die Hände und schaut durch den kleinen Schlitz, hat man das Gefühl, wirklich gerade im Wald, am Strand, im Wintermärchen oder am Rande eines Vulkans zu stehen. Die Kinder waren begeistert von den Ausflügen in diese kleinen Welten und möchten sich demnächst gerne ihre eigene kleine Traumwelt erschaffen.

Alt und Jung gemeinsam kreativ

Im Rahmen des neuen Kunstprojektes des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur, unter Leitung von Grafikdesignerin Andrea Perthel, hat die Kindergruppe gemeinsam mit einigen Bewohnerinnen des Pflege- und Betreuungszentrums Evergreen Frühlingsbilder hergestellt. Mit Wachskreide und einer Drucktechnik, bei welcher Frühlingsblumen, wie Tulpen und Narzissen, aber auch Schmetterlinge und Schnecken aus Moosgummi ausgeschnitten und dann als Stempel verwendet werden, zauberten die Bewohnerinnen unter Anleitung ihrer "kleinen Paten" zauberhafte Frühlingsbilder.

Die Kinder hatten mit dieser Technik bereits vor den Osterferien eigene Bilder gestaltet und gaben ihr Wissen nun als "Paten" an die Bewohnerinnen des Hauses Evergreen weiter. Diese freuten sich sehr über den gemeinsamen Nachmittag und Frau Weuste, Vorsitzende des Beirates im Haus Evergreen bedankte sich ganz herzlich für Einladung in den Jugendtreff des Förderkreises.

Die Bilder, welche im Rahmen des Kunstprojektes mit den Kindern, Jugendlichen und den Bewohnerinnen gestaltet wurden, werden demnächst im Bürgertreff der SPD und auch im Haus Evergreen ausgestellt.

Singstunde im Jugendtreff bei Kaffee und Kuchen

BewohnerInnen vom Haus Evergreen freuten sich sehr, als es wieder hieß: gemeinsames Singen bei Kaffee und natürlich selbstgebackenem Kuchen. Motiviert vom frühlingshaften Wetter wurden Lieder zur Jahreszeit und Wanderlieder gesungen. Sogar den Kanon „Bruder Jakob“ bekamen die Gäste fast perfekt hin.

Schlager der 70iger Jahre fehlten natürlich auch nicht. Bei „Marmor, Stein und Eisen bricht“ sangen alle lauthals mit. Es wurde zu einem Wunschkonzert. Ein Bewohner wünschte sich den Schlager …er hat ein knallrotes Gummiboot und andere Oldies folgten. So verging die Singstunde wie im Flug. Alle TeilnehmerInnen freuen sich schon aufs nächste Mal im Jugendtreff Bergneustadt.

Angelika Wessendorf, Christiane Hilgermann, Annegret Holke und Doris Klaka werden sich darum kümmern und dieses kurzweilige Angebot fortsetzen.


Ferienspaßabschluss im Kölner Zoo

Als Abschluss eines gelungenen Osterferienspaßprogramms mit Ferienbetreuung für Grundschulkinder, Osterbrunnen schmücken und Angeboten im Jugendtreff, fuhr eine Gruppe Kinder und Jugendlicher gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in den Kölner Zoo. Trotz des Aprilwetters, welches seinem Namen alle Ehre machte, zogen die Kinder und Jugendlichen von Gehege zu Gehege und schauten sich mit großer Begeisterung die Tiere an. Insbesondere die Löwen, Krokodile, Pinguine und die Elefanten haben es den jungen Besuchern angetan. Aber auch das Aquarium, mit seiner bunten Artenvielfalt, begeisterte die Kinder und Jugendlichen. Einige der Kinder und Jugendlichen waren zuvor noch nie in einem Zoo, sodass es für sie eine ganz besondere Erfahrung war, die sie so schnell nicht vergessen werden.

Spende für den Jugendtreff Bergneustadt

Seit Jahren unterstützt Frank Thurau die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt. Mit ihm und den vielen treuen Mitgliedern und Sponsoren kann der engagierte Verein sein breites Angebot für Kinder, Jugendliche, Familien und den alten Bürgerinnen und Bürgern, beim Projekt Alt & Jung, weiter entwickeln.
Diesmal stellte der Spender 400.- € für die „Bildungspolitische Jugendarbeit“ zur Verfügung, die für eine Fahrt zum NS-Dokumentationszentrum in Köln verwandt wird.
Meike Krämer und Nurcan Arslan, die Projektleiterinnen der Jugendgruppe, freuten sich gemeinsam mit den Jugendlichen und dankten Frank Thurau herzlich für seine Unterstützung.

Seite 2 von 2

© 2018 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang