Besucher: 54870 (2)

Kontakt

Filter
  • bildungspolitische Gesprächsrunde

    Im Rahmen des Projektes Alt & Jung führte Moderatorin Doris Klaka vom Förderkreis für Kinder, Kunst und Kultur durch die 5. bildungspolitische Gesprächsrunde im Evergreen und interviewte Altbürgermeister Gerhard Halbe, der nur zu gerne aus seiner Zeit als Bürgermeister berichtete.

     

    In seiner unnachahmlichen Art erzählte er, wie er als junger Bursche zunächst unfreiwillig seinen Weg in die Stadtverwaltung Bergneustadt gefunden hatte, später als beliebter Kollege für das Bürgermeisteramt vorgeschlagen und von der Mehrheit der Bürger gewählt und unterstützt worden war. Mit zahlreichen informativen und spannenden, aber auch lustigen und traurigen Anekdoten führte er die Zuhörer durch sein Leben. Ein Besuch als Bürgermeister zur goldenen Hochzeit, der mit einem Streit des Ehepaares endete, so dass man sich gemeinsam mit dem Landrat lieber wieder verdrückte, war nur eine der zahlreichen Momente, an denen der Altbürgermeister seine Zuhörerinnen und Zuhörer teilhaben ließ.

     

    Das Thema, was Gerhard Halbe in seiner Amtszeit jedoch am meisten bewegte, häufig ärgerte und auf welches er versuchte Einfluss zu nehmen, waren die zahlreichen Regularien in unserem Land, welche den Menschen das Leben oft erschweren. Immer wieder versuchte er, diese zu vereinfachen oder gar abzuschaffen, was ebenso erfolglos schien, wie der Kampf gegen die Hydra, so Halbe.

    Der Bergneustädter mit Leib und Seele erzählte jedoch nicht nur aus seinem beruflichen Leben, sondern plauderte auch gerne aus seinem privaten Nähkästchen und über sein größtes großes Hobby als Jäger. Zwar ist und war der gebürtige Bergneustädter immer in zahlreichen Vereinen, in seiner Amtszeit waren es 17 an der Zahl, aktiv gewesen, aber das jagen begeistert ihn immer noch am meisten. Aber auch in Zukunft möchte er sich neben dem Jagen weiterhin in seiner Stadt engagieren und freut sich darauf, die Jugendlichen demnächst im Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur zu besuchen und mit ihnen im Rahmen der bildungspolitischen Arbeit zu arbeiten.

    Die nächste bildungspolitische Gesprächsrunde mit Dr. Walter Kahnis findet am Freitag, 27.10.2017 um 15.30 Uhr wie gewohnt im Dachcafé des Pflege- und Betreuungszentrums Evergreen statt, zu dem interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

     

  • Bürgerinnen pflanzen am Bauzaun beim KulturBauwagen

    Ilona Ruhrberg und Antje Kleine, beide Mitglied im Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur, unterstützen die Gestaltung am KulturBauwagen. Gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden Doris Klaka gingen die engagierten Frauen gekonnt zu Werke. Wieder wurde ein Teil der Umlage schöner und bunter gestaltet. Gärtnerei „Blumen Krumme“ stellte dem Verein dutzende Blumenzwiebel zur Verfügung, die dann im Frühling 2018 zu sehen sein werden. So wird aus dem langweiligen Rasenplatz ein kleines ansehnliches Refugium. Ein Platz für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Dazu sind bereits einige Veranstaltungen geplant – von Jazz bis Folk und Theater für alle.

     

     

  • „Tag der Offenen Tür“ im Jugendtreff Bergneustadt

    Es war ein wunderschöner Tag. Das gute Wetter sorgte für beste Laune beim Team des Förderkreises, aber auch bei den vielen illustren Gästen. Waffeln und Kaffee servierten die jungen Leute der Jugendgruppe und das sechs Stunden lang – Chapeau! Die Frauen der Gruppe „Stricken für ein Kinderlachen“ strickten währenddessen und verkauften ihre Wollsachen, wie immer, für einen guten Zweck. Mitglieder des Förderkreisvorstandes machten derweil Führungen im Haus und erklärten den interessierten Gästen die Jugendeinrichtung. Besonderes Interesse erweckten die zahlreichen Mosaikarbeiten, die sich durch das gesamte Gebäude ziehen. Der Hinweis, dass die Kunstwerke insbesondere durch Kinder im Grundschulalter gestaltet und geschaffen wurden, erzeugte großen Respekt bei den Betrachtern.

    Die gesamte Veranstaltung war eingebunden in den „Herbstzauber“ der Bergneustädter Werbegemeinschaft, mit Motorschau und verkaufsoffen Sonntag. Auf Grund des Erfolges und einem reichliche Besuch des Jugendtreffs Bergneustadt, möchte der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur auch im kommenden Jahr wieder dabei sein.

  • Ausstellung der Kunstschule

  • Singen mit Alt & Jung

  • Fussel, Quaste und die Malerei

    Mit diesem wunderbaren Stück eröffnete das Theater PAPPMOBIL aus Herne die Kulturveranstaltungen am KulturBauwagen. Eingeladen hatte der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur die Kinder der VsD Kita Marie Schlei.

    "Ich will ein Bild malen gegen das Vergessen, die Menschen vergessen so leicht, vor allem das Schöne." In einer unnachahmlichen Atmosphäre spielt dieses erzählerische Theaterstück mit den Sympathien des Publikums und zeigt das Auf und Ab eines Schaffensprozesses, den wir alle kennen. Wie es werden soll, wissen wir! Doch wie kommen wir dahin? Der geneigte Zuschauer erfährt so ganz nebenbei einiges Wissenswerte über Malerei, über die Entstehung eines Bildes und die Schwierigkeiten, berühmt zu werden! Es hat seinen ganz eigenen Reiz -  dieses amüsante und stille Stück vom Träumen und Machen, vom Hören auf die eigene Stimme und den Schwierigkeiten dabei.

    Schauspieler Bernd Staklies, der Gründer des Pappmobil Theaters, verstand es, die Kinder, aber auch die erwachsenen BetreuerInnen zu begeistern. Seit nunmehr fast 3 Jahrzehnten kommt das Theater nach Bergneustadt. Mittlerweile treffen die Veranstalter Mütter mit ihren Kindern, die selbst schon als Kind das Theater Pappmobil erlebt haben. Eine gelungene Premiere am KulturBauwagen bei strahlendem Sonnenschein.

  • Singkreis Jung & Alt

    Gemeinsam mit Bewohnern und Bewohnerinnen des Pflege- und Betreuungszentrums EVERGREEN trafen sich Kinder und Jugendliche zu Kaffee und Kuchen und anschließendem Singen alter Kinder- und Volkslieder. Vorbereitet hatten das die Stv. Vorsitzende Doris Klaka und die Projektleiterinnen Nurcan Arslan und Christiane Hilgermann.

    Unter dem Motto Jung & Alt wird man sich jetzt monatlich treffen: nächster Termin ist im Oktober. Was sagte eine Teilnehmerin: „Das ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit!“

    Jedenfalls hat es allen Spaß und Freude bereitet und darauf kommt es letztlich ja an.

  • JUGENDTREFF BERGNEUSTADT "Offene Tür" (OT)

    Öffnungszeiten für Jugendliche ab 12 Jahren

    Mo. - Di. von 16 - 20 Uhr Leitung Nurcan Arslan, Jugendgruppenleiterin

    Mi. -  Fr. von 16 - 20 Uhr Leitung Meike Krämer-Ansari, Diplom-Sozialpädagogin

     

    Öffnungszeiten für Kinder ab 6 Jahren

    Mo. - Do. von 12.30 - 16 Uhr Leitung Christiane Hilgermann, Jugendhelferin u. Nurcan Arslan, Jugengruppenleiterin

    Seit September 2017 wird der JUGENDTREFF (OT) und der KULTURBAUWAGEN von Montag bis Freitag, geöffnet. Die Förderkreis Mitarbeiterinnen Meike Krämer-Ansari, Nurcan Arslan und Christiane Hilgermann erarbeiten gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen die Programme und Projekte.

     

    Zusätzliche Zeiten an Sonn- und Feiertagen werden im Jugendtreff ausgehängt bzw. veröffentlicht.

  • Singen mit Alt & Jung

  • Spatenstich am KulturBauwagen

    Trotz strömenden Regens trafen sich Kinder, Jugendliche und erwachsene Mitglieder des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur am Jugendtreff Bergneustadt an der Kölnerstraße. Mit dem Umzug des KulturBauwagens ins Zentrum der Stadt begann die Gestaltung der Einrichtung und Umlage.

    Dazu hatte sich der Schirmherr des Förderkreises, Dr. Roland Adelmann, auf den Weg nach Bergneustadt gemacht, um gemeinsam mit dem wetterfesten Team, Efeu, Clematis, Wein und weitere Gewächse am Bauzaun zu pflanzen. Graben, schaufeln, dem Regen trotzend in der Erde wühlen, machte allen Beteiligten riesigen Spaß. Obwohl so manchem „Gärtner das Wasser bis zum Hals stand“, konnte es die Schaffenskraft der Gruppe nicht stoppen. Bei dem enormen Arbeitstempo, dem Regen geschuldet, waren in kürzester Zeit alle Pflanzen fachgerecht eingegraben und am Bauzaun fixiert.

    Als dann der Bergneustädter Geschäftsmann Edwin de Jong noch ein Spendenkuvert für diese Aktion überreichte, war der Nachmittag perfekt.

  • Singen mit Alt & Jung

  • Zweite „Politische Runde“ im Pflege- und Betreuungszentrum evergreen

    Bericht von Anna Rita Aprile

    Im evergreen hat am 23. September 2016 eine politische Diskussionsrunde, im Rahmen des Projektes Alt & Jung, des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur stattgefunden.

    Das ist eine offene Runde, in der Bewohnerinnen, Bewohner sowie Angehörige und Gäste über Politik, Gesellschaftsprobleme aber auch über Themen wie Flüchtlingssituation, Krieg und Vergangenheitsbewältigung sprechen konnten.

    Bereits bei der ersten Veranstaltung am 12. August war ein starkes Interesse seitens der Bewohner zu verzeichnen. Bei der zweiten Veranstaltung gab es einen Besuch von Jugendlichen des Förderkreises Kinder, Kunst und Kultur in Begleitung von Diplom-Sozialpädagogin Meike Krämer-Ansari. Die BewohnerInnen sind sehr froh, dass sie sich trotz des hohen Alters oder vielleicht gerade deswegen, in dieser Form in  die Gesellschaft einbringen,  mit den anderen diskutieren oder über bestimmte Themen, persönlicher und gemeinschaftlicher Natur, sprechen können. Unsere Bewohner machte es glücklich, dass die Moderatoren Doris Klaka, SPD Stadtverordnete, und Diplom-Sozialpädagoge Michael Klaka ihnen zuhören und ihre Anliegen ernst nehmen. Bei der Runde im August wurde z.B. über Zebrastreifen und „Zone 30“ in der Nähe des Altenheims gesprochen oder z.B. über zu hohe Bürgersteige, die trotz einer „Absenkung“ immer noch zu hoch für Rollstühle sind, wobei die Rollstuhlfahrer ernste Probleme damit haben, wenn sie allein unterwegs sind. Diese Anliegen werden dann im  Fachausschuss oder Stadtrat besprochen und behandelt. Bei der zweiten Runde wurde viel über die Unterschiede zwischen „Früher“  und „Heute“ gesprochen. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit über frühere Gepflogenheiten, die Zeiten des Krieges und des Wiederaufbaus nachzufragen.  Die Bewohner nutzten die Gesprächsrunde um das Verhalten vieler Jugendlicher in der Schule und gegenüber Respektspersonen zu hinterfragen, es wurde über Toleranz und Fremdenhass diskutiert, aber auch über Erziehung und Regeln.

    Die zweite Runde war auch ein voller Erfolg, vor allem den direkten Austausch zwischen Jung und Alt möchten alle gerne wiederholen. Dazu sind bereits einige sachkundige PolitikerInnen eingeladen.

  • Viele Gäste beim Tag der offenen Tür im Jugendtreff

    Dank des tollen Spätsommerwetters und den vielen ehrenamtlichen Helfern, konnte der Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur viele kleine und große Gäste im Jugendtreff beim Tag der offenen Tür begrüßen. Angelockt wurden die Gäste bereits von weitem, durch den leckeren Geruch nach frisch zubereiteten Burgern der politisch engagierten Jugendlichen. Die hauseigene Barbequesoße fand großen Anklang, so dass am Ende des Tages alle Burger ausverkauft waren. Nach dem Burger und frisch gestärkt, wurde dann von fast allen Gästen die Gelegenheit genutzt und man versuchte sein Glück am Glücksrad, wo es immer etwas zu gewinnen gab. Mit den Gewinnen im Gepäck ging es dann noch an die Theke im Bistro des Jugendtreffs, wo die Jugendlichen des Jugendtreffs ihre eigens kreierten Smoothies, Cupcakes und Cakepops anboten, welche ebenfalls großen Anklang fanden.

    Auch zu den besonderen Programmpunkten des Tages haben sich die Menschen im Jugendtreff zusammengefunden. So konnten bei der Auktion der Bilder der Kinderkunstschule acht Bilder versteigert werden, bei welcher ein Erlös von knapp 300 € zusammen kamen. Ziemlich aufgeregt waren die Kinder und Jugendlichen vor ihren Auftritten mit dem Puppentheater und ihren musikalischen Beiträgen des Tages, was man den Kindern während ihres Auftritts jedoch nicht anmerkte und sie alle eine tolle Show ablieferten. 

     

  • Förderkreis ermöglicht Bildungsfahrt zu Panabora in Waldbröl

    Mit 30 Schülern der Förderschule Vollmerhausen und Sozialarbeiterin Esin Dargus machte sich der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur mit Projektleiterin Meike Krämer-Ansari, der stellv. Vorsitzenden Doris Klaka und Ehrenamtler Michael Klaka auf nach Waldbröl, um den Baumwipfelpfad des neuen Naturerlebnisparks Panabora zu erkunden.

    Im Rahmen einer Führung lernten die Schüler viel neues über die heimischen Baumarten, welche Rolle sie in der Vergangenheit für die Menschen im Oberbergischen gespielt haben und warum sie auch für unsere Zukunft von großer Bedeutung sind. Im Anschluss erkundete die Gruppe noch den 34m hohen Aussichtsturm und konnte bei strahlendem Sonnenschein sogar den Kölner Fernsehturm mit bloßem Auge erkennen.

    Für die Schüler der Förderschule war es ein ganz besonderes Erlebnis, welches ihnen großen Spaß gemacht hat und noch lange in Erinnerung bleiben wird, so einer der Schüler am Ende des Tages zu Sozialarbeiterin Meike Krämer-Ansari. 

     

     

  • Tag der offenen Tür im Jugendtreff Krawinkel

    Der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Tag der offenen Tür im Rahmen der Interkulturellen Woche am Sonntag, 25.09.2016 von 11 – 18 Uhr ein. 

    Es  erwartet Sie an diesem Tag ein spannendes Programm aus der alltäglichen Arbeit mit Auftritten unserer Kindern und Jugendlichen. Um 11 Uhr möchten wir sie herzlich zur Begrüßung durch unsere Vorsitzende Michaela Roes uns die Projektleiterin Meike Krämer einladen. Zur Versteigerung einiger Werke unserer Schülerinnen und Schüler der Kinderkunstschule unter der Leitung von Marisol Cubero freuen wir uns um 13 Uhr über ihren Besuch. Im Anschluss um 14 Uhr treten unsere Jugendlichen mit ihrem Puppentheater zum Thema Freundschaft auf um 15 Uhr mit ihrem Musikprojekt. Auch unsere Kinder möchten ihnen gerne zeigen, was in unserem Jugendtreff so alles passiert und möchte sie ebenfalls zu einem musikalischen Auftritt einladen, bevor in der letzten Stunde um 17 Uhrnoch eine Gastband ihre Songs zum Besten gibt. 

    Für Speisen und Getränke sorgen zudem unsere Kinder und Jugendlichen aus dem Jugendtreff und unsere politisch engagierte Jugendgruppe PSEJ, die für sie leckere Burger, frische Smoothies und selbst gemachte Cakepops und Cupcakes bereit halten. Auch für die ganz kleinen Besucher  gibt es Attraktionen, wie unser Glücksrad oder auch Kreativangebote. Wie kreativ unsere Kinder und Jugendlichen, gemeinsam mit den Strickfrauen sind, davon können Sie sich an unserem Stand im Jugendtreff überzeugen. Wir würden uns freuen, sie an diesem Tag in unseren Räumlichkeiten begrüßen dürfen. 

     

  • Die Welt bei uns zu Hause

    Mit dem neuen Schuljahr begann auch die Literatur-Ag im Förderkreis-Jugendtreff-Kölnerstraße in Bergneustadt. Unter Leitung von Diplom-Sozialpädagoge Michael Klaka und Jugendleiterin Nurcan Arslan, befassen sich die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 3. und 4. Bergneustädter Grundschulklassen mit einem aktuellen Thema: „Die Welt bei uns zu Hause“ beinhaltet 20 Geschichten, die von unterschiedlichen Kulturen hier bei uns in Deutschland erzählen und zeigen, wie spannend, wertvoll und besonders diese sind. „Meryem und Timon üben springen – hoch und weit! Schließlich wollen sie beim Neujahrsfest zusammen über das Feuer springen. Lina kann es kaum glauben! Es gibt ein japanisches Fest nur für Mädchen! Ein bisschen mulmig ist es Selma schon. Ist es in einer finnischen Sauna nicht ein bisschen zu heiß für Kinder? Rülpsen und Schmatzen beim Essen – das macht man doch nicht, denkt Lilly. Aber bei ihrer Freundin An zu Hause wäre es sogar unhöflich das nicht zu tun.“
    Mit der ersten Geschichte, „Wer ist mein bester Freund?“ erfahren die Kinder der Lesegruppe etwas über Djembes, das sind Trommeln aus Westafrika und über Samba, der im Senegal geboren ist.
    Mit großer Konzentration und Aufmerksamkeit lesen die Kinder gemeinsam und spielen gleichzeitig die eine oder andere Szene der Geschichte nach.
    Jedenfalls hatten alle viel Spaß und Freude und freuen sich schon auf die nächste Literatur Stunde mit „Der Sonnenhut des Gondoliere“, beider es um Eis und Pasta wie in Italien geht.

  • Zusammen ist man weniger allein

    Im Rahmen des Projektes Jung & Alt übergab der Vorsitzende des Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur, Michael Klaka, dem Bergneustädter Altenheim evergreen ein Kunstwerk des Bergneustädter Künstlers Eduard (Edi) ZEIDER. Die Stele, die im Eingangsbereich des Altenheims installiert wurde, trägt den Titel: „Zusammen ist man weniger allein“ / „Ensemble, c´est tout“, aus dem gleichnamigen Film von Claude Berri. Das turbulente Großstadtmärchen zeigt, worauf es im Leben wirklich ankommt: Liebe, Freundschaft und Mitgefühl. Einrichtungsleiterin Monika WEITH war nicht nur begeistert vom Kunstwerk, sondern fand insbesondere den Titel passend zur Einrichtung des Hauses. Die gute und harmonische Zusammenarbeit zwischen dem Altenheim evergreen und dem Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur soll auch weiterhin fortgesetzt werden. (Bild von rechts: Michael Klaka, Eduard Zeider, Monika Weith)

  • Kinderbetreuung in den Herbstferien

    Der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur bietet in der 2. Herbstferienwoche vom 12. - 16.10.2015 von jeweils 8 - 13 Uhr wieder eine Betreuung für Kinder im Grundschulalter im KulturBauwagen am Ev. Altenheim in der Altstadt an. Die Betreuung richtet sich insbesondere an Kinder mit berufstätigen Eltern, welche während der Ferienzeit häufig vor dem Problem stehen, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Kinder in dieser Zeit unterbringen sollen. Im Rahmen der Betreuung am KulturBauwagen werden die Kinder von Nurcan Arslan und ihrem Team betreut und verbringen gemeinsam Zeit bei gezielten Angeboten im kreativen, spielerischen und sportlichen Bereich.

     

  • Kurzkrimi zum Abend

  • KurzKrimiAbend mit Sparkassendirektor Frank Grebe

    Am Do. 03.September 2015, zur Abendstunde, konnte der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V. den ersten Lesungsgast zum „KurzKrimiAbend“ in der KulturScheune/KulturBauwagen, in der Hauptstraße 41a in Bergneustadt, empfangen.

    Der Vorstandsvorsitzende der SPARKASSE Gummersbach-Bergneustadt,  Frank Grebe, bekannte sich als waschechter Oberberger, der die Anwesenden mit einem Krimi aus dem Bergischen Land kurzweilig und überzeugend unterhielt. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern des Ev. Altenheims Bergneustadt, fanden sich auch etliche Gäste zur 1. Lesung ein, unter ihnen die Stadtverordneten Isolde Weiner, Tanja Bonrath und Doris Klaka. Die gemütliche Einrichtung war jedenfalls bis auf den letzten Platz besetzt.

    Michael Klaka, Vorsitzender des Förderkreises, freute sich Frank Grebe begrüßen zu dürfen, dem es ein besonderes Anliegen war, den Grundstein zu einer neuen, kulturellen Veranstaltungsreihe an KulturBauwagen und KulturScheune zu legen. Zumal seine Institution finanziell zur Entwicklung des KulturBauwagens wesentlich beigetragen hat.  Sein Debüt als Vorleser ist ihm dann auch rundum gelungen, denn die anwesenden Bürgerinnen und Bürger waren sichtlich begeistert und erhoffen sich mehr spannende Veranstaltungen dieser Art.

    Als nächstes liest die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergneustadt: Isolde Weiner. Sie hatte sich als Gast des Abends, auf Anfrage des Förderkreises, spontan dazu bereiterklärt. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

      

     

  • Fahrradtour auf dem neuen Alleenradweg

    Die vielen gelben und orangenen Westen erregten Aufsehen bei den Bürgern in Bergneustadt, als die Kinder- und Jugendgruppe gemeinsam mit Michael Klaka, Meike Krämer und Nurcan Arslan in einer langen Reihe durch die Stadt zum neuen Alleenradweg radelte. Auf dem neuen Radweg, abseits der Hauptverkehrsstraßen und quer durch die Natur, ist das Fahren für Kinder, Jugendliche und Betreuuer in der großen Gruppe ein tolles Erlebnis. Die Gruppe trifft sich regelmäßig jeden Freitag um 16 Uhr am KulturBauwagen am Ev. Altenheim in Bergneustadt und unternimmt Touren von ca. 2 Stunden, wozu wir alle Kinder, Jugendlichen und auch gerne deren Eltern zu einladen möchten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

     

  • Eichenhain am KulturBauwagen

    Am Sonntag, 30.08.2015 veranstaltete der Förderkreis für Kinder, Kunst und Kultur ein Klezmer - Konzert mit der Gruppe "Eichenhain" am KulturBauwagen, Hauptstraße 41 a in Bergneustadt. Die ca. 80 Besucherinnen und Besucher, die sich an KulturBauwagen und KulturScheune, aber auch auf "Logen - Plätzen", den Balkonen des Ev. Altenheimes eingefunden hatten, wurden mitgenommen auf eine musikalische Reise voll von Liedern vom Balkan, aus Irland oder Schweden. Der Hauptschwerpunkt lag auf jiddischen Liedern, wobei Eichenhain, sich der Weltmusik zuordnet.

    Die stellvertretende Bürgermeisterin, Isolde Weiner, war begeistert von der Musik und dem  Zusammentreffen von Jung & Alt, das der Förderkreis erneut initiiert hatte.

    Michael Klaka, Vorsitzender des Förderkreises, freute sich so viele Menschen begrüßen zu dürfen und erhofft sich für Talk und Lesung mit Sparkassendirektor Frank Grebe am Donnerstag, 03.09.2015 mindestens genauso viel Zulauf. 

       

  • Kunst in der Praxis mit Hermann Adolph

    Am 29.08.2014 luden die Stadt Bergneustadt, der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur und die Praxis Dr. Dirk Binner & Dr. Maya Kislyuk zur Ausstellungseröffnung in die Zahnarztpraxis Binner & Kislyuk ein.

    Die zahlreich erschienenen Gäste konnten sich an Hermann Adolphs Bildern erfreuen, die bekannte oberbergische Gebäude, Stilleben, aber auch Werke aus der Ferne zeigen und nun in den nächsten Wochen von Patienten und Gästen bewundert werden können.

    Seit 10 Jahren gibt es die Kunst in der Praxis nun, zu diesem Anlass ist auch schon eine Jubiläumsausstellung geplant.

  • Ausstellungseröffnung der Kinderkunstschule

    Zur Ausstellungseröffnung der Kinderkunstschule, zu der die Stadt Bergneustadt und der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur eingeladen hatten, fanden sich am 07. September 2014 zahlreiche Besucher im Rathaus Bergneustadt ein.

    Die Leiterin, Marisol Cubero, hatte die Ausstellung zusammen mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern im laufenden Jahr erarbeitet.

    Rund 40 Kunstwerke gibt es von den Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 – 17 Jahren zu bewundern. Das Niveau, auf welchem sich die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler bewegen, ist angesichts ihres Alters beachtlich.  

    Die Kunstschule des Förderkreises befindet sich seit 2005 im Kinder- und Jugendtreff Krawinkel der Stadt und des Förderkreises und kann somit im nächsten Jahr
    10-jähriges Jubiläum feiern.

    Interessenten können die Ausstellung noch bis zum 31. Dezember im Rathaus Bergneustadt, 3. Ebene besuchen.

  • Bildungsfahrt in den Zoo Gelsenkirchen

    Am 09.09.2014 unternahm die Förderschule Vollmerhausen mit 40 Schülerinnen und Schülern aus dem Oberbergischen Kreis (14 allein aus Bergneustadt) einen Ausflug in die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen und bestaunten die zahlreichen Tiere in den Zoowelten Asiens, Afrikas und Alaskas.

    Ermöglicht wurde dies durch die Stadt Bergneustadt und den Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur, die Busfahrt und Eintrittsgelder finanzierten. Nurcan Arslan und Patrick Höller konnten sich als Vertreter von Förderkreis und Stadt davon überzeugen, wie viel Spaß und Interesse die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der gezeigten Tierwelt hatten.

    Schulleiter Hans - Georg Bever und Schulsozialarbeiterin Esin Dargus waren begeistert von dieser gelungenen Bildungsfahrt und wünschen sich ihren Schülerinnen und Schülern öfters Fahrten in Zusammenarbeit mit diesen Partnern ermöglichen zu können.

  • Ausstellung der Kunstschule

  • Erfolg auf der ganzen Linie beim Cup-Song-Flash-Mob auf dem Rathausplatz Bergneustadt

    Für die Kinder und Jugendlichen, welche sich im am Cup-Song-Flash-Mob des Kinder- und Jugendtreffs Krawinkel der Stadt Bergneustadt und des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur, organisiert durch Meike Krämer, Patrick Höller und Nurcan Arslan beteiligten, wird dieses Erlebnis wohl ewig in Erinnerung bleiben. Rund 120 Kinder und Jugendliche aus dem Kinder- und Jugendtreff Krawinkel, den Bergneustädter Schulen, der Gesamtschule Morsbach oder auch als spontane Besucher fanden sich auf dem Rathausplatz ein, um ein Teil des Flash-Mobs mit dem Motto „von Mensch zu Mensch“ zu werden.

© 2018 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang