Zukunftspreis

Besucher:

Impressum

Filter
  • Bürgermeister besucht Alt & Jung Projekt

    Seit September 2016 geben sich bekannte Bürgerinnen und Bürger aus Bergneustadt, im Haus Evergreen, die Klinke in die Hand. Leiterin Monika Weith begrüßte die Gäste und ihre Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses. Jugendliche und Praktikanten aus dem Jugendtreff Bergneustadt gesellten sich zu den alten Menschen. Moderatorin Doris Klaka vom Förderkreis Kinder, Kunst & Kultur eröffnete die erste „Bildungspolitische Gesprächsrunde“ 2018 und stellte Bürgermeister Wilfried Holberg als Talkgast den Besuchern der Veranstaltung vor. Projektleiter Michael Klaka moderierte die Fragen, denen sich der Bürgermeister gekonnt stellte. Seine privaten Daten zur Herkunft, Holberg wurde in Bergneustadt geboren und seinem schulischen wie beruflichen Werdegang bis zur Kandidatur als Bürgermeister, standen im Mittelpunkt der ersten Fragerunde. Sein Engagement als Musiker bei der legendären Demo der Friedensbewegung im Bonner Hofgarten, gegen den Nato Doppelbeschluss im Oktober 1983, spielte ebenso eine wichtige Rolle wie sein wichtigstes Hobby als Schlagzeuger der Band „The Driem Beus“.

    Mit seinem Studium an der FH Bochum und dem Abschluss als Diplom Ingenieur begann seine Laufbahn in der Kreisverwaltung als Vermessungs-Ingenieur, später als hauptamtlicher Personalrat. 2014 trat er dann als parteiloser Kandidat zur Bürgermeisterwahl in seiner Heimatstadt an und setzte sich erfolgreich gegen seine Gegenkandidaten durch. Auf die Frage des Moderators, ob er sich eine zweite Kandidatur 2020 vorstellen könnte, verwies Holberg auf das Veto seiner Frau. Gleichzeitig verdeutlichte er aber den Gästen, dass das eine oder andere Projekt in einer Legislatur nicht umsetzbar sei, was er bei der letztendlichen Entscheidung auch zu bedenken gäbe.

    Bürgermeister Holberg berichtete erläuternd seine Vorstellungen des Umgangs der Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern Bergneustadts. Er referierte über die Schullandschaft, die Wichtigkeit einer guten Bildung und ergänzte seine Positionen um die notwendigen Belange der Wirtschaftsförderung. Dass er mit einigen Ideen und Gedanken nicht genügend Rückhalt im Rat fand bedauerte er ausdrücklich.

    Fragen der Bewohner und der Leiterin des Hauses Monika Weith betrafen vor allem die 30-km Zone zwischen Haus Evergreen und Stadtzentrum. Frau Weuste, als Beiratsvorsitzende des Hauses, übergab diesbezüglich einen Brief an den Bürgermeister (siehe Foto). Nach weiteren Fragen der Gäste bedankte sich Doris Klaka bei Wilfried Holberg und allen Teilnehmern der „Bildungspolitischen Runde“, vor allem auch beim Leitungsteam des Hauses für die sehr gute Zusammenarbeit.

    Das abschließende gemeinsame Lied passte gut zur Frage nach einer erneuten Kandidatur Holbergs: „Muss i denn zum Städtele hinaus“, mit der erstmal offenbleibenden Antwort des Talkgastes.

    Nächster Gast: 23. Februar 2018, um 15.30 Uhr – Talkgäste: Edwin de Jong und Han Poddewijn – Thema: „zwei engagierte Holländer in Bergneustadt“.

  • Spaß beim Schlittschuhlaufen

    Ein trockener, kalter Tag – auf den hatten die Kinder des Jugendtreffs Bergneustadt Kölner Straße lange gewartet. Gemeinsam mit den Betreuerinnen und Praktikanten ging es Richtung Rathausplatz auf  die Schlittschuhbahn zum „Bergneustädter-Wintermärchen“.
    Eine ganze Stunde lang kurvten die Kleinen und Großen kreuz und quer, hin und her, rauf und runter, bis ihnen die Luft ausging. Kurze Pause und weitere Pirouetten folgten. Alle hatten einen großen Spaß und wollen sich unbedingt noch mal auf dem Eis austoben.

  • Neujahrsempfang beim Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur

    Zahlreiche Gäste hatten sich zum Neujahrsempfang im Jugendtreff eingefunden, zu welchem der Förderkreis für Kinder, Kunst, Kultur seine Mitglieder, Sponsoren und Förderer eingeladen hatte, um sich ein Bild von der Kinder- und Jugendarbeit zu machen, welche der Verein täglich leistet.

    Michaela Roes, Vorsitzende des Förderkreises betonte in ihrer Begrüßung, wie wichtig die Mitglieder, Sponsoren und Ehrenamtler für eine erfolgreiche Arbeit des Vereins sind und bedankte herzlich sich für die jahrelange Unterstützung.

    Über die Inhalte der Arbeit berichtete Meike Krämer-Ansari, Projektleiterin des Förderkreises und machte insbesondere auf die kulturellen und politischen Bildungsinhalte und auf die  Projekte im Bereich Jung & Alt aufmerksam, welche täglich im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit im Jugendtreff vom Team und den zahlreichen Ehrenamtlern des Förderkreises geleistet werden.

    Eine besondere Überraschung bereitete die Nachricht über die Rückkehr des  Ehrenvorsitzenden Michael Klaka in den Dienst des Förderkreises. Er wird ab März zunächst die Mutterschutzvertretung für Meike Krämer-Ansari übernehmen und anschließend gemeinsam mit ihr beim Förderkreis tätig sein, um weiterhin einen reibungslosen Ablauf und vor allem eine professionelle Kinder- und Jugendarbeit zu gewährleisten.

    Im Anschluss nutzten die Gäste die Gelegenheit, sich bei gemütlicher Atmosphäre genauer über die Inhalte der pädagogischen Arbeit bei den Mitarbeitern und dem Vorstand zu informieren.

    weitere Bilder finden Sie unter: Bilder/2017/Neujahrsempfang 2017

  • Stellvertretender Bürgermeister Dieter Kuxdorf diskutierte im Evergreen mit Jung & Alt

    Zur  5. politischen Diskussionsrunde im Pflege- und Betreuungszentrum Evergreen, lud der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur, gemeinsam mit dem Team des Sozialen Dienstes des Hauses um Anna Rita Aprile ein. Leiterin Monika Weith und das Moderatorenduo Doris und Michael Klaka begrüßten die Bewohnerinnen und Bewohner und die jungen Gäste aus dem Jugendtreff Krawinkel, die sich seit geraumer Zeit mit der Sozialpädagogin Meike Krämer-Ansari dem Thema und Projekt Jung & Alt stellen.

    Dazu war der stellvertretende Bergneustädter Bürgermeister Dieter Kuxdorf eingeladen, der seinen kommunalpolitischen Werdegang aufzeigte, aber auch aus seiner Kindheit und Jugend in Köln erzählte. Zu dessen Aussagen wussten etliche Bewohnerinnen und Bewohner einiges beizutragen. Aber auch aus Reihe der Jugendlichen tauchten viele Fragen auf, die der Referent der Veranstaltung gut zu beantworten wusste.

    Im zweiten Teil der kurzweiligen Runde kam Dieter Kuxdorf auch auf seine Funktion beim TV Bergneustadt und zum Vorsitz beim Stadtsportverband zu sprechen. Dort gäbe es Bemühungen und Programme für die älteren Bürgerinnen und Bürger. Er selbst mache zum Beispiel noch immer sein alljährliches Sportabzeichen. Sein Hinweis, dass er aber auch als Sänger in der Kantorei der Ev. Kirchengemeinde aktiv sei, hatte zur Folge, dass er gemeinsam mit den Versammelten einige Lieder zum Besten geben musste. Eine angenehme und sinnvolle Unterbrechung eines langen Diskussionsnachmittags.

    Zu guter letzt verteilten die Jugendlichen wunderschöne Künstlerpuppen, die vor allem den Bewohnerinnen Freude bereiteten. Dazu erläuterte die aus Köln stammende Frau Düster, dass sie in der Kriegszeit ihre geliebte Schildkrötpuppe gegen Lebensmittel eintauschen musste. Andere hatten überhaupt keine Puppe in den sogenannten schlechten Zeiten. Umso mehr konnten sie sich über das schöne Geschenk des Förderkreises Kinder, Kunst & Kultur erfreuen. Ein schöner, interessanter und kurzweiliger Nachmittag  ging zu Ende und alle Gäste und Organisatoren freuen sich schon heute auf die nächste Runde am 24. Februar, wenn die stellvertretende Bergneustädter Bürgermeisterin Isolde Weiner zum Thema „Frauen in der Kommunalpolitik“, aber auch aus ihrem Leben berichten wird. Dazu sind gerne alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

     

  • Zelt- und Fahrradfreizeit in Kripp am Rhein schon wieder ausgebucht

    Kaum war die Information über die diesjährige Zelt- und Fahrradfreizeit des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in der Öffentlichkeit, waren auch schon alle Plätze belegt. Das traditionelle Zeltlager, welches mittlerweile seit über zwanzig Jahren statt findet, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Aus dem gesamten Kreisgebiet melden sich die Kinder und Jugendlichen jedes Jahr an. Und wer am Anfang des Jahres schnell genug ist, hat auch das große Glück, einen Platz zu ergattern. Wer in diesem Jahr leider keinen Platz bekommen hat, sollte die Hoffnung jedoch nicht aufgeben und es im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder versuchen.

     

  • Kinder und Jugendliche genießen den Winter

    Die Kinder und Jugendlichen des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur genießen gemeinsam mit ihren Betreuern die tollen Wintertage. Ob gemeinsames Schlitten fahren, Schlittschuh laufen auf dem Rathausplatz oder Iglu bauen am Jugendtreff, die Kinder haben sich über den ersten Schnee im Jahr riesig gefreut. Hoffentlich bleibt uns das schöne Wetter noch etwas länger erhalten.

  • Kleine Künstler in der Kunstschule

    Die Kinder der Kunstschule unter der Leitung von Marisol Cubero sind fleißig in der Vorbereitung für die nächste Ausstellung. Nachdem im vergangenen Jahr viele ältere Schüler ausgeschieden sind, da sie nach ihrem Abitur die Welt erkunden oder eine Ausbildung angefangen haben, sind es zur Zeit vor allem die Kleinen Künstler, die jeden Montag begeistert über ihren Werken sitzen und sich mit Pinsel und Farbe kreativ austoben. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausstellung! Weiter so!

  • 400 € für die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises

    Seit nunmehr zwölf Jahren unterstützen Bärbel, Siegfried und Sohn Frank Thurau die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Mit Holzdekorationen aus eigener Herstellung bestückt die Familie jährlich ihren Stand beim Kunsthandwerkermarkt im Advent des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Den Erlös aus dem Verkauf stellt die Familie für die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises zur Verfügung. Die aktuelle Spende von 400 € übergab Förderkreismitglied Frank Thurau im Beisein der Kinder des Jugendtreffs an die Projektleiterin der Kinder- und Jugendarbeit, Meike Krämer-Ansari und ihr Team. Diese bedankten sich herzlich für das jahrelange Engagement der Familie Thurau.

  • Lesestunde im Pflege- und Betreuungszentrum

    Kinder der Literatur AG des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur besuchten Bewohner und Bewohnerinnen des Pflege- und Betreuungszentrum Evergreen in Bergneustadt. Aus ihrem Buch „Die Welt bei uns zu Hause“ durften Alper Sali und Efe Ucar vorlesen und sich gleichzeitig der „Altenheimjury“ stellen. Mit großer Aufmerksamkeit hörten die Gäste eine Geschichte aus dem Iran, bei der es sich um das traditionelle Neujahrsfest drehte. Mit lauter Stimme und recht guter Betonung trugen die beiden Grundschulkinder abwechselnd die Geschichte vor. Großer Applaus war Ihnen dabei sicher. Das hatten sich die Beiden redlich verdient. Davon konnte sich auch die stellvertretende Bürgermeisterin, Isolde Weiner, überzeugen. Die engagierte Lokalpolitikerin zeigte nicht nur Interesse am Jung & Alt Projekt sondern unterstützt als Mitglied im Förderkreis auch praktisch die Arbeit der haupt- und vor allem ehrenamtlichen Kräfte des sozialen Vereins. Am 24. Februar wird sie sich deshalb auch als Politikerin den Fragen der Bewohnerinnen und Bewohner des Pflege- und Betreuungszentrums Evergreen stellen. Eine Veranstaltung des Förderkreises Kinder, Kunst & Kultur zum Thema „Frauen in der Kommunalpolitik“.  

    Im Anschluss an die Lesung des Tages hatten die Kinder noch einige Fragen an die Bewohnerinnen und Bewohner und rundeten die Nachmittagsstunde bei Kakao und Plätzchen ab. Bevor es wieder zurück zum Jugendtreff Krawinkel ging,  versprachen die Kinder bald wiederzukommen. Zuerst aber stand noch der Besuch im Jugendtreff zur Diskussion, deren Einladung die Hausbewohner gerne annahmen.

    Wieder einmal zeigte sich, dass der Förderkreis mit seinem Projekt Jung & Alt eine wichtige Initiative entwickelt hat. Jedenfalls kommen die generationsübergreifenden Veranstaltungen bei allen Beteiligten gut an. Außerdem sorgen sie für Abwechslung im Alltag der alten Menschen. Vor allem aber erfreut es die Projektleiter und Sozialpädagogen Meike Krämer und Michael Klaka, dass sie von der Leiterin des Hauses, Monika Weith, der Leiterin der Sozialen Dienste Anna Rita Aprile, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege und vor allem von den Bewohnerinnen und Bewohnern herzlich aufgenommen werden. 

  • 4. Kurzkrimiabend mit Dr. Walter Kahnis

    Im Rahmen des KulturBauwagens  hatte der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur zum 4. Kurzkrimiabend in die Cafeteria des Ev. Altenheims-Haus Altstadt eingeladen. Dieses Mal las Dr. Walter Kahnis, langjähriges Ratsmitglied und im Vorsitz der FDP Bergneustadt, den interessierten Zuhörern zwei spannende Geschichten vor:

    Kurzkrimi Nr. 1: Arthur Conan Doyle – Buch: Sherlock Holmes – Titel: Der rote Kreis

    Sherlock Holmes wird in diesem Fall von der Zimmerwirtin Mrs. Warren aufgesucht, weil sich ihr neuer Mieter äußerst seltsam verhält. Nie verlässt er das Zimmer und er kommuniziert ausschließlich über handgeschriebene Zettel mit ihr. Der Meisterdetektiv Holmes und sein treuer Begleiter Dr. Watson, sehen zunächst keinen Grund, sich einzuschalten, da dieses Verhalten schließlich keine Straftat darstellt. Als jedoch der Mann von Mrs. Warren Opfer eines dubiosen Überfalls wird, wird Holmes doch aktiv und beginnt, Nachforschungen anzustellen, wobei er auf eine, der Mafia ähnlichen, Geheimorganisation stößt, welche das  Leben der schönen Emilia Lucca und ihres Mannes bedroht.

    Kurzkrimi Nr. 2: Klaus-Peter Wolf – Buch: Mord am Leuchtturm – Titel: Mamis Held

    Ein Junge freut sich jedes Jahr auf den dreiwöchigen Urlaub an der Nordsee im Bernersiel, wo er seine Mutter endlich für sich alleine hat. Doch dieses Mal bringt die Mutter ihren neuen Freund mit, was dem Jungen gar nicht gefällt. Sie verliebt sich immer in die falschen Männer, was den Jungen dazu bewegt dafür zu sorgen, sie so schnell wie möglich wieder los zu werden…

    Für das Wohl der Gäste sorgte das Team des Förderkreises, so dass sich die Gäste auch dieses mal rund um wohl fühlten und bei der nächsten Lesung gerne wieder dabei sind.

      

  • Kinder des KulturBauwagens erobern das Blockhaus

    Dass es bei uns in der unmittelbaren Umgebung von Bergneustadt einen so tollen Rodelhang gibt, der sogar mit einem Skilift ausgestattet ist, wussten die Kinder und ihre Eltern der Betreuung des KulturBauwagens bisher nicht. "Hier liegt ja viel mehr Schnee, als in Bergneustadt", sagte einer der Jungs auf der Autofahrt hinauf zum Blockhaus. Oben angekommen, stiegen die Kinder und ihre Eltern aus ihren Autos und trauten ihren Augen nicht. Einen so tollen Rodelhang hatten sie bisher noch nicht gesehen.

    Zwei Stunden lang genossen die Kinder, Eltern und das Team des KulturBauwagens den tollen Rodelhang und sausten ein ums andere Mal mit den Kindern den Hang hinunter. "Hier müssen wir noch mal hin fahren!", forderten die Kinder am Ende, was sich sicherlich einrichten lässt, so Meike Krämer, Projektleiterin des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur.

  • PC-Service Thurau spendet für die Kinder- und Jugendarbeit

    Seit nunmehr 11 Jahren unterstützen Bärbel, Siegfried und Sohn Frank Thurau die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt.

    Mit professionellen und liebevollen Holzdekorationen aus eigener Herstellung bestückt die Familie jährlich den Kunsthandwerkermarkt im Advent des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Den Erlös aus dieser Veranstaltung stellt die Familie für die Kinder- und Jugendarbeit des Förderkreises im KulturBauwagen und im Jugendtreff Krawinkel für besondere Projekte zur Verfügung. Die aktuelle Spende von 510,00 € übergab Förderkreismitglied Frank Thurau im Beisein der Kinder des KulturBauwagens an die Projektleiterin des der Kinder- und Jugendarbeit Meike Krämer und ihr Team. Diese bedankten sich ganz herzlich auch für das jahrelange Engagement der Familie Thurau.

  • 4. Kurzkrimiabend mit Dr. Walter Kahnis

  • PC-Service Frank Thurau spendet für die Kinder- ,Jugend- , Kultur- und Altenarbeit in Bergneustadt

    Bereits im zehnten Jahr unterstützen Bärbel, Siegfried und Sohn Frank Thurau die Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Bergneustadt und des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur.

    Seit 2005 bestückt die Familie Thurau mit professionellen Holzdekorationen aus eigener Herstellung jährlich die Kunsthandwerkermärkte von Stadt und Förderkreis. Den kompletten Erlös aus diesen Veranstaltungen stellen die Thuraus für die Kinder-Jugend- , Kultur- und Altenarbeit der Stadt und des Förderkreises für besondere Projekte zur Verfügung. Die aktuelle Spende von 600,00 € übergab Förderkreismitglied Frank Thurau an Nurcan Arslan, Patrick Höller und Meike Krämer, die diese stellvertretend für Stadt und Förderkreis dankend entgegen nahmen. Dabei waren auch die Kinder der Nachmittagsbetreuung, die den Anlass nutzten, um sich gemeinsam mit ihren Betreuern für den jahrelangen Einsatz sowie die Großzügigkeit der Familie Thurau zu bedanken.

     

     

  • Jahresprogramm

  • Skulpturenpark

    Skulpturenpark

    und Sinnesgarten im Park des Ev. Altenheims, Hauptstraße 41, mit Werken von bekannten KünstlerInnen, Kindern und Jugendlichen

    Leitung: Michael Klaka, Diplom-Sozialpädagoge

    {imageshow sl=26 sc=3 /}

    {imageshow sl=26 sc=4 /}

  • Kulturprogramm

    Kulturprogramm

    Konzerte von Klassik bis Jazz, Rock, Folk, Musical und Weihnachtsgala, sowie Förderung von Nachwuchsmusikern;
    Kabarett, Comedy, Osterbrunnen und Familienfest zum Stadtgeburtstag.

    {imageshow sl=22 sc=3 /}

    {imageshow sl=22 sc=4 /}

  • Alt & Jung

    Alt & Jung

    Herbstcafé, Sommerfest, Weihnachtsmarkt und Tagesausflüge, in Zusammenarbeit mit dem Ev. Altenheim
    Homepage des Ev. Altenheims

    {imageshow sl=14 sc=3 /}

    {imageshow sl=14 sc=4 /}

© 2018 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang