Zukunftspreis

Besucher: 54870 (2)

Willkommen im Neustadtfenster

Ausstellung der Kunstschule

Eine eisige Idee…

Die Kinder vom Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur haben für die Damen aus der Strickgruppe einen fantastischen, selbstgemachten Eis-Becher vorbereitet. Zusammen mit den vier Praktikanten/innen waren die Kinder einkaufen. Es wurde reichlich eingekauft. Anschließend haben die Kinder das Obst klein geschnitten, dazu kamen ein bis zwei Kugeln Eis. Die Becher wurden dann mit einer Schokosoße und Streuseln beschmückt und anschließend serviert. Gemeinsam wurden die Eis-Becher genossen. Wiedermal fand eine großartige Aktion im Rahmen des Projekts Alt & Jung statt.

Sara Kaya, Ayse Yorulmaz, Furkan Mutlu, Muhammad Salim (Praktikanten/innen)

 

Ich geh mit meiner Laterne…

Bei Kaffee und Kuchen warteten die Bewohner der Pflegeeinrichtung Haus „Evergreen“ schon auf Doris Klaka und die Kinder vom Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur. Die hatten sich fleißig auf das Singen zu Sankt Martin vorbereitet.

Gemeinsam sangen einige Bewohner das Martinslied mit. Singend und mit selbst gebastelten Laternen, gingen die Kinder und Betreuer in alle Wohnbereiche. Anna Aprile, vom Sozialen Dienst, bedankte sich mit Weckmännern und nahm den Kindern das Versprechen ab, im nächsten Jahr wieder zu kommen.  

Neustädter Kunsthandwerk 2018

Der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur präsentiert jährlich zum Advent diesen Markt, mit qualitativ hochwertigen Angeboten. Im Krawinkelsaal und Jugendtreff Bergneustadt bieten etwa vierzig engagierte MarktbetreiberInnen adventliche und weihnachtliche Waren an: Zuckerwaren und Nüsse, Weihnachtsschmuck, Naturseifen, Handarbeiten, Weltladen, Näharbeiten, Duftseifen, Klöppelarbeiten, Gießkeramik, Foto- u. Grußkarten, Teddybären Laubsägearbeiten, Krippen aus dem Sauerland, Seidentücher und Schmuck, Gestecke, Handgestricktes, Backwaren und viele weitere schöne und kunstvoll gearbeitete Sachen zur Weihnachtszeit. Mit dabei ist auch wieder die Strickgruppe „für den guten Zweck“, eine Gruppe von engagierten Frauen, deren Arbeiten rein sozialen Zwecken dienen.

Neben der traditionellen Cafeteria erfreuen sich die Gäste über die türkische Teestube, die Selbstgebackenes zum Tee anbietet. Auch der Dresdner Bäcker mit seinen Stollen fehlt nicht. Er ist, neben vielen anderen Marktleuten, von Anfang an dabei und kommt jedes Jahr extra aus Dresden angefahren.

Mit der Kunstwerkstatt, im OG des Jugendtreffs, bietet die Diplom Grafik-Designerin Andrea Perthel ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Bereits beim Frühlingsmarkt hatte sie einen durchschlagenden Erfolg. Unter ihrer Regie entstanden eindrucksvolle Kunstwerke. 

Gesprächsrunde mit Ahmet Durgut im Haus Evergreen

Zur letzten Gesprächsrunde in 2018 trafen sich die Moderatoren dieses 3-jährigen Förderkreis Kinder, Kunst & Kultur Projektes im Haus Evergreen. Doris und Michael Klaka hatten zum ersten Mal einen Neustädter Bürger mit „sogenanntem“ Migrationshintergrund geladen. Obwohl sich in der Eingangsdiskussion bereits feststellen ließ, dass sich unter den Bewohnern nicht wenige befanden, die ihre Heimat Schlesien, Pommern und Ostpreußen verlassen mussten. Das war im Falle von Ahmet Durgut nicht so. Vielmehr lebte seine Familie schon in Bergneustadt, als der kleine Ahmet zur Welt kam. Mit fünf Jahren musste er in die Türkei zu seinen Großeltern, die nur türkisch sprachen und verlernte bald die deutsche Sprache. Zum Schuleintritt kam er dann wieder zurück nach Deutschland und musste erneut die ihm fremde Sprache erlernen. Schon deshalb sei ihm bewusst geworden, dass die Sprachkenntnis eine wesentliche Grundvoraussetzung ist, um beruflich und kulturell Fuß zu fassen. Seit seiner Berufsausbildung arbeitet er in der heimischen Industrie, gründete eine Familie mit 4 Kindern und lebt heute in einem von der Stadt Bergneustadt erworbenen Haus unterhalb der Bursten Sporthalle. Selbst im Förderkreis aktiv und langjähriges Vorstandsmitglied, brachte er seine Kinder zur Nachmittagsbetreuung in den Jugendtreff Kölner Straße, um ihnen eine bestmögliche Sprachentwicklung zu ermöglichen. Die damit verbunden kulturellen Angebote verstand er als Teil seines Integrationsbestrebens.

Er selbst hält gute Kontakte zu seinen deutschen Kollegen, Nachbarn und Vereinsleuten. Nicht nur zur kulturellen Woche. Sein Engagement geht weit über das normale Maß hinaus. Neben seiner ehrenamtlichen Arbeit für seine Landsleute bemühte sich Durgut stets um die Verständigung zwischen Deutschen und Türken. Dafür zeichnete ihn Landrat Hagen Jobi mit dem „Freiwilligen Förderkreis“ aus.

Vom Moderator Michael Klaka und aus der Teilnehmerrunde, des gut besuchten Gesprächs am Nachmittag, ergaben sich viele interessante Fragen. Dazu gehörte auch der Hinweis auf die von ihm im Oberbergischen gegründete UETD (Union Europäisch Türkischer Demokraten) deren Vorsitz Ahmet Durgut innehat und deren Nähe zur AKP, der Partei des türkischen Präsidenten Erdogans nicht wenigen Menschen Sorge bereitet. Dazu gehörte auch der Fragenkomplex zum Bau einer Moschee in Bergneustadt. Nach einigen Gesprächsbeiträgen stellten die Moderatoren, die Gäste der Gesprächsrunde sowie der Talkgast fest, dass diese Fragen zu komplex seien, um sie in der Kürze der Zeit kaum hinreichend beantwortet werden könnten. Deshalb einigten sich alle Beteiligten darauf, diese Gesprächsrunde fortzusetzen, um sich intensiver mit den wichtigsten Fragen zu beschäftigen.  

 

Druckwerkstatt im Jugendtreff Bergneustadt

Auch in diesen Ferien wurde das Ferienspaß – Angebot des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur e.V. von zahlreichen Kindern und Jugendlichen wahrgenommen. Die Druckwerkstatt stellte sich als voller Erfolg heraus. Unter Leitung von Dipl. Grafik – Designerin Andrea Perthel wurden die Teilnehmer des Angebots an die besondere Technik des Linolschnitts herangeführt. Hierfür entwarfen die motivierten Kinder und Jugendlichen zunächst eigene Ideen und Motive, welche daraufhin auf Linoleumplatten übertragen werden konnten. Im Anschluss wurden die Motive mit speziellem Werkzeug und einer Menge Fingerspitzengefühl aus den Linoleumplatten herausgeschnitten. Nachdem alle Teilnehmer ihre Werke, dank Hilfe von Andrea Perthel, unterstützt durch Sozialpädagogin Saskia Dörner, vollendet hatten, kam es zum Höhepunkt: Der Druck. Hierfür traf sich die Gruppe in der „alten Druckerei“ des Heimatmuseums, geleitet von Helmut und Karola Hof. Unter liebevoller und fachkundiger Anleitung des Ehepaars Hof durften die Kinder und Jugendlichen ihre Bilder mit einer Druckwalze auf spezielles Papier drucken. Zum Schluss freuten sich alle über die tollen Ergebnisse. Sie sind das Resultat mühevoller Arbeit aller Beteiligten und können von nun an in den Räumlichkeiten des Förderkreises besichtigt werden.

 

 

Kinderbesuch in der Buchhandlung H.C. Baumhof

Jedes Jahr treffen sich die Kinder der Nachmittagsbetreuung des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in der örtlichen Buchhandlung. Hans Christian Baumhof hat sich auf die Literatur AG des Jugendtreffs Kölnerstraße gut vorbereitet. Gemeinsam mit den Kindern wird nach interessanten Büchern, die der Altersstufe entsprechen, gesucht. Der Buchhändler nimmt sich reichlich Zeit, um die vielen Fragen und Wünsche der lesebegeisterten Kinder zu erörtern. Natürlich ist das nicht ganz so einfach, denn die Mädchen haben andere Vorstellungen als die Jungs. Schließlich einigt man sich und wählt eine spannende Geschichte von Katja Brandis: Woodwalkers - Carags Verwandlung aus - „Auf den ersten Blick sieht Carag aus wie ein ganz normaler Junge. Doch hinter seinen leuchtenden Augen verbirgt sich ein unglaubliches Geheimnis“

Diplomsozialpädagoge Michael Klaka, langjähriger Leiter der Literatur AG des Förderkreises, ist zufrieden mit der Auswahl und freut sich mit den Kindern auf die kommenden Lesestunden. Jedes Kind bekommt ein eigenes Buch und darf es nach dem Lesen des letzten Kapitels behalten und mit den anderen „eigenen Büchern“ zuhause aufbewahren. 

 

Aus Oberbergische Volkszeitung

Kunstausstellung in der Kunstschule

Anne NEUSSER und Marisol CUBERO zeigten zum „Herbstzauber“ in Bergneustadt ihre neusten Werke. Landschaften und Tiere waren der Schwerpunkt dieser sehr gut besuchten Kunstausstellung. Etliche Exemplare waren vom Thema her gleich, doch in der Technik recht unterschiedlich. Und gerade dieser Kontrast machte die Vernissage erst richtig interessant.

Der Ehrenvorsitzende Michael Klaka betonte in seiner Begrüßung vor allem auch das über zwei Jahrzehnte lange Engagement von Marisol Cubero, als Leiterin der Kunstschule des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur. Vor allem Kinder und Jugendliche aus Bergneustadt und der Region wurden von ihr fachlich geschult und in ihrer ruhigen und besonnen Art und Weise betreut.

Einige ihrer Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern waren der Einladung zur Ausstellung gefolgt und konnten sich ein Bild der künstlerischen Fähigkeiten der beiden Protagonisten machen. Jedes Jahr zeigen die jungen Leute der Kunstschule ihre Werke. Diesmal bewunderten sie die Ausstellung ihrer Lehrerin.

Seite 1 von 3

© 2018 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang